Altenwohnheim РTageswerkstätte | Hart bei Graz


Altenwohnheim und Tagesheimstätte
Gemeinde Hart bei Graz

Projektleitung: DI Georg Keler

Fachplaner:
Vermessung: TB Breinl, Graz
Statik: TB Baumkirchner, Graz
Projektanten: Kamper der Bau
√ĖBL: Kamper der Bau

Planung: 2004-05
Baubeginn: 08/2005
Fertigstellung: 09/2006

Baubeschreibung:
Das neue Altenwohnheim befindet sich im n√∂rdlichen Bereich der Gesamtanlage neues Ortszentrum Hart bei Graz. Zwischen Hotel und Gesch√§ftsbereich im S√ľden und bestehender Wohnbebauung im Norden stellt das Bauwerk ein Bindeglied der unterschiedlichen Nutzungen dar.
Der 4 geschossige Bauk√∂rper ist um ein Gescho√ü erh√∂ht angelegt, die Erschlie√üungen und Freibereiche orientieren sich nach dem neu geschaffenen Ortszentrum und erm√∂glichen einen √úberblick √ľber die lebendige Marktgasse und ihre Gastg√§rten.
Im Untergeschoss befindet sich eine offene Tiefgarage.
Im Erdgeschoß wurde eine Tagesheimstätte eingerichtet. Aufenthaltsräume, Bastelraum, Ruhe und Therapiebereiche, ein Pflegebad, sowie ein Speisesaal ermöglichen hier vielseitige Nutzungen im betreuten Tagesbetrieb.
In den beiden Obergeschossen sind ingesamt 10 Wohneinheiten in unterschiedlichen Größen (35m², 47 m², 63 m²) vorgesehen. Diese werden unabhängig von der Tagesheimstätte erschlossen und genutzt.
Ein vorgelagerter, begr√ľnter Freibereich bietet Platz f√ľr vielseitige Nutzungen (Ruhe + Ausblick, Therapie, G√§rtnern, etc.)
Die Gesamtnutzfläche beträgt ca. 1420 m².
Das Altenwohnheim ist als Massivbau ausgef√ľhrt. Die einfache kubische Form des Bauk√∂rpers mit √§u√üerlich unterschiedliche gestaltenen Teilbereichen, zusammenh√§ngende Verglasungensb√§nder, ein vorgeh√§ngtes Balkonband, Gartengestaltung, etc. machen die einzelnen Nutzungsbereiche sichtbar. sollen Funktion darstellen aber auch Wohnlichkeit vermitteln.

Farbigkeiten und Materialien der Fassade sollen äußerlich  Wohnlichkeit vermitteln.
In Erdgeschoss befindet sich die Tagesheimstätte. Die offene Grundrisslösung mit zusätzlicher mobile Teilbarkeit, das Verwenden von Materialien wie Holz und Kautschuk, große Glasflächen und die farbliche Ausgestaltung der einzelnen Aufenthalts- und Ruhebereiche garantieren ein individuelles Arbeiten und Wohnen.
Die Wohnungen sind nach letztem technischen Stand ausgestattet. Auch hier wurde auf helle und farbliche Gestaltung besonderer Wert gelegt.
Das Altenwohnheim stellt sich bewusst als eigenständiges Objekt in der Gesamtanlage dar.